TuS Kirn Handball

Igor Domaschenko

Igor Domaschenko – Profi mit viel Erfahrung

Igor Domaschenko ist in der „Handball-Welt“ kein Unbekannter, hatte er doch zuletzt die SG Gösenroth/Laufersweiler von der Verbands- in die Oberliga geführt. 

Wechsel nach Deutschland - Spieler bei Frischauf Göppingen

Der 61-Jährige spielte fast 15 Jahre für seinen Heimatverein SKIF Krasnodar in der ersten russischen Liga. Mit der Juniorenauswahl seines Landes wurde er Europameister, mit der russischen Nationalmannschaft belegte er bei der Weltmeisterschaft 1978 den vierten Platz.
Im Zuge der Perestroika bot sich ihm die Chance, ins Ausland zu wechseln. Er entschied sich für Deutschland und spielte in der Bundesliga für Frischauf Göppingen. Als Trainer war Domaschenko bislang fast ausschließlich im Rheinland unterwegs. 
Er war unter anderem in Gösenroth, Irmenach, Wittlich und Trier tätig.

Einstieg als Trainer bei "Trierer Miezen"

Beim den Frauen der MJC Trier, den sogenannten Miezen, war er zunächst für die zweite Vertretung zuständig, die in der dritten Liga antrat, übernahm dann aber auch das Trierer Erstliga-Team.
Domaschenko kommt nicht allein nach Kirn. Aus Gösenroth bringt er auch seinen Sohn Anton als Verstärkung mit. Die erste Eindrücke des 61-Jährigen von seinem neuen Betätigungsfeld sind positiv. „Ich habe eine gute Mannschaft“, sagt der neue Trainer.

 

Sandra Reemen

Show more

Mark Bertram

 

Mark Bertram – langjähriger Kirner Handballer

Mark Bertram ist seit 2004, von der Jugend bis heute mit TuS Kirn Handball verbunden.  Als Torwart ist er seit 2007 in der 1. Herrenmannschaft aktiv, und konnte im Laufe der Jahre schöne Erfolge feiern - so z.B. die Aufstiege und Meisterschaften, von der C-Klasse bis hin zur momentan aktuellen Rheinhessenliga. „Als besonderes Highlight gilt für mich das Benefizspiel gegen den Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten im Jahre 2012“, berichtet er stolz.

Spielerfahrung einbringen, fördern und fordern

Seine Spielerfahrung bringt Mark Bertram als Trainer schon länger erfolgreich ein. So gelang es ihm in den Jahren 2015 und 2016, Meisterschaften mit seiner damals weibl. B-Jugend zu feiern. Zurzeit trainiert Mark wieder eine B-Jugend Mannschaft. Gemeinsam mit dem Trainer-Kollegen Maouia Ben Maouia hat er für die neue Saison das Training unserer männl. Jugend B aufgenommen.

Mit dem Handballsport und seiner Aktivität als Trainer, verbindet Mark wichtige Ziele. „Den Jugendlichen möchte ich den Spaß am Handball vermitteln, und die Jungs fordern und dabei gleichzeitig fördern“. Deshalb ist es auch für ihn selbstverständlich sich stetig weiterzuentwickeln und von den Erfahrungen der Trainer-Kollegen zu lernen…

Beruflich befindet sich Mark Bertram zurzeit in seinem Referendariat an einer Schule in der näheren Umgebung. 

TuS Kirn Handball wünscht Mark viel Erfolg und ein weiterhin „gutes Händchen“ für den Trainer-Job!

P.S.

Mark Bertram ist nicht „nur“ Torwart und Trainer, er hat auch eine Ausbildung zum Schiedsrichter absolviert.

Selina Heidrich

Show more

Peter Lebershausen

 

Peter Lebershausen - Aufstieg mit der "Zweiten" ist das Ziel!

 

Als Schüler am Gymnasium Kirn machte Peter Lebershausen seine ersten Handballschritte in der Handball AG unter Hans Werner Müller. Mit wachsender Begeisterung für den Sport entschied er sich im Jahre 2000 für den Beitritt zum TuS Kirn. Seit der C-Jugend ist er motiviert im Verein als Spieler aktiv.

 

Nach Stillstand kam Wiederbelebung

 

Nach dem Stillstand im Herrenbereich war er an der Wiederbelebung 2007 in der C-Klasse beteiligt und ist dem Verein seither als Außenspieler treu geblieben.

In dieser Zeit konnte er die, damals noch unvorstellbaren, zahlreichen Aufstiege bis zur heutigen Rheinhessenliga miterleben und feiern.

2017 erklärte sich Peter bereit als Ablöse das Traineramt seines langjährigen Teamkollegen Nils Schindler zu übernehmen. Als Spielertrainer der 2. Herrenmannschaft wird er dort seine langjährige Erfahrung einbringen.

Als Ziele für die neue Saison steht auch in der 2. Herrenmannschaft der Aufstieg im Vordergrund.

Allerdings sind Team-Zusammenhalt und die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls, auch außerhalb der offiziellen Trainingszeit, wichtige Punkte für Peter.

DHB Trainer-Info